Designed by mhé

 

Ausschreibungen

 

Ausschreibung zur LJV- Regionalgruppe-Süd - Meisterschaft im jagdlichen Schießen 2019

Die LJV Regionalgruppe Süd Meisterschaft im jagdlichen Schießen findet als Mannschafts- und Einzelwettbewerb

am 13. Juli 2019

auf der Schießanlage der Kreisgruppe Pirmasens-Zweibrücken, in der Fumbach statt.

Der Wettkampf gilt als Qualifikationsschießen zur Bundesmeisterschaft 2019 in Liebenau.

Durchführung und Organisation:
Die örtliche Organisation und die Durchführung des Schießens obliegt der Kreisgruppe Pirmasens-Zweibrücken.

Grundlage des Schießens:
Das Schießen wird entsprechend der DVJ Schießvorschrift, neueste Fassung, in den Disziplinen
-Kombination Büchse/Flinte
-Kurzwaffe
durchgeführt.

Klasseneinteilung
Damenklasse
Jugendklasse (Jahrgang 1992 und jünger),
Offen Klasse (Jahrgänge 1965-1991), zusätzlich erfolgt hier eine Einteilung in die
Leistungsklassen Bronze, Silber und Gold,
Altersklasse (Jahrgänge1955-1964), Seniorenklasse (Jahrgang 1954 und älter), Gästewertung.
Die Wertung in den Einzelklassen kann nur erfolgen, wenn mindestens 3 Teilnehmer in einer Klasse zum Wettkampf antreten.
Für das Kurzwaffenschießen erfolgt keine Klasseneinteilung.

Schießleitung
Die Schießleitung obliegt dem Obmann für das Schießwesen der Regionalgruppe-Süd und dem Schießobmann der KG Pirmasens-Zweibrücken.

Teilnahmeberechtigung
Zur Teilnahme berechtigt sind Mitglieder des Landesjagdverbandes Rheinland- Pfalz, ( hier im Besonderen Mitglieder der Kreisgruppen, die der Regionalgruppe Süd zuzurechnen sind ) die zum Zeitpunkt der Anmeldung ihre finanziellen Verpflichtungen gegenüber dem Verband erfüllt haben.
Mitglieder der Kreisgruppen die der Regionalgruppe Nord zuzurechnen sind, sind als Gäste willkommen.
Mitglieder anderer Landesverbände und LJV RP Mitglieder, die für andere Landesjagdverbände bei der Bundesmeisterschaft starten, können ebenfalls als Gäste am Schießen teilnehmen.
Bei der Anmeldung ist der gültige Jagdschein oder eine entsprechende Haftpflichtversicherung vorzulegen.

Anmeldung und Meldeschluss
Beginn des Schießens 9:00 bis ca. 16:00 Uhr; Meldeschluß für nicht vorangemeldete Schützen ist 11:00 Uhr.
Um eine reibungslose Durchführung des Wettkampfes zu gewährleisten, bitten wir die Obleute für das Schießwesen der Kreisgruppen im LJV, um Anmeldung der Teilnehmer/innenunter Angabe des Geburtsdatums und der im Besitz befindlichen Leistungsnadeln an denSchießobmann der Regionalgruppe Süd, Herr Wolfgang Sehnert.
Die Startzeiten der Teilnehmer/innen werden den Obleuten der Kreisgruppen nach der Anmeldung mitgeteilt.

Kurzentschlossene Mitglieder der Regionalgruppe können natürlich ebenfalls teilnehmen. Sie werden im Anschluß an die vorangemeldeten Rotten eingeteilt.

Jede Kreisgruppe kann eine Mannschaft aus 6 Schützen melden. Dabei spielt die Zugehörigkeit zu Leistungs- oder Alterklassen für die Meldung von Teilnehmern zu einer Mannschaft keine Rolle.
Die Mannschaft muß vor Beginn des Schießens benannt werden.

Startgeld / Protestgebühr
Das Startgeld beträgt für das kombinierte Schießen € 25,00, für das Kurzwaffenschießen € 10,00, Pfand für die Startnummer € 5,00. Die Protestgebühr beträgt € 25,00 und verfällt bei Ablehnung des Protestes.

Allgemeines
Die Startzeiten werden im Vorfeld durch die Schießleitung festgelegt.
Für das 100 Meter Kugelschießen besteht eine Zeitbegrenzung von 7 Minuten pro Scheibe. Der laufende Keilerstand und die 100 m Anlage sind mit einer elektronischen Trefferanzeige ausgestattet. Mit der Anmeldung akzeptiert der Schütze/Schützin die angezeigten Wertungen. Ein Kontrollschießen der Büchsen ist vor Beginn des Kugelwettbewerbes möglich. Nach dem der Kugelwettbewerb aufgenommen wurde, ist das Probeschießen nicht mehr zulässig.
Die Wurfscheiben bei den Disziplinen Trap und Skeet werden auf Abruf ausgelöst. Gemäß Abschnitt 2.11 der DJV Schießvorschrift haben die Teilnehmer/innen in jagdlicher Kleidung anzutreten.
Es darf nur mit Schrotpatronen mit einer Schrotvorlage von max. 24 g geschossen werden. Zum Kurzwaffenschießen können nur Schützen antreten, die auch im kombinierten Schießen starten.

Bei Verstößen gegen die Regeln hat die Schießleitung das Recht, das Schießen zu unterbrechen, ohne dass die schießende Rotte das Recht auf Neubeginn der gerade geschossenen Teildisziplin hat.

Das Schiedsgericht wird im erforderlichen Falle durch die Schießleitung aus drei erfahrenen Jagdschützen gebildet.

Bei der Disziplin Kurzwaffe werden 5 Schuss zur Ermittlung des Haltepunktes auf eine Scheibe zugelassen.

Siegerehrung
Die Siegerehrung findet ca. ½ Stunde nach Beendigung des Schießens statt.
Der Teilnehmer/Teilnehmerin mit der höchsten Punktzahl im kombinierten Schießen – unabhängig von der Klasse - erhält den Titel Meister der Regionalgruppe-Süd im LJVRheinland-Pfalz 2019.
Sieger in der großen Kombination ist der Teilnehmer/Teilnehmerin mit der höchstenPunktzahl in der Kombination und Kurzwaffe.
Die drei Erstplatzierten in jeder Klasse erhalten Medaillen, ebenso der/die beste Büchsenschütze/in und der/die beste Flintenschütze/in. Die drei besten Mannschaften der Kreisgruppen erhalten ebenfalls Medaillen. Bei entsprechenden Leistungen können die Schießleistungsnadeln in Bronze und Silber erworben werden.

Wolfgang Sehnert Obmann für das Schießwesen der Regionalgruppe-Süd im LJV Rheinland Pfalz